Was war das für ein Auftritt am Freitag bei The Voice of Germany! Kim Sanders (42) brachte mit ihrer Version von „Killing Me Softly“ nicht nur das Publikum zu Standing Ovations und nicht aufhören wollendem Applaus, auch ihr Coach Nena (51) warf sich vor ihr auf den Boden und war außer sich vor Bewunderung. Kein Wunder, dass Kim dann auch keine Probleme hatte in die nächste Runde zu kommen, denn sie wurde gleich von den Zuschauern weitergewählt.

„Ich fühle es noch! Im ersten Moment konnte ich es gar nicht glauben, als mein Name genannt wurde. Es war wundervoll!“, sagte Kim immer noch überglücklich im Promiflash-Interview und verriet auch noch, wie sie auf die Idee des A-cappella-Einstiegs gekommen ist. „Die Idee dazu kam zufällig in einem Gespräch, weil wir über meine Performance gesprochen haben und ich habe nicht verstanden, was die wollten. Und dann fragte ich: 'Wie meinst du das? Soll ich a cappella singen?' und die sagten: 'Das ist eine gute Idee, Kim'“.

Der Auftritt war für sie dann auch etwas ganz Besonderes. „Wir haben auch sehr hart und sehr lange daran gearbeitet, auch mit Gesangsunterricht und ich nehm alles mit, was ich kann. Genau in dem Moment kam es zu dem Punkt, wo ich da stand, ohne Musik und ich musste loslassen.“ Das hat sogar so gut geklappt, dass Nena und Kim schließlich überglücklich zusammen auf dem Boden lagen. „Was ich mit der Show erreichen wollte, habe ich heute Abend erreicht“, erklärte sie uns überglücklich und kann eins noch immer kaum fassen: „Nena ist mein Coach! Die deutsche, weibliche Ikone! Ich liebe sie!“

Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Alexander Koerner/Getty Images
Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Getty Images
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Lena Gercke, Model
Simon Hofmann / Getty Images
Lena Gercke, Model


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de