Als sexy Brünette und Vamp gehört bei Megan Fox (25) auch eines zum Image dazu: ihre heißgeliebten Tattoos. Die anscheinend aber doch nicht so heißgeliebt sind, wie man bisher immer dachte. Die Mini-Angelina (36) lässt sich nämlich ihre guten Stücke nun entfernen. Genauer gesagt lässt sie sich im Moment ihre Marilyn Monroe (†36) auf dem rechten Unterarm weglasern, was keine so angenehme Sache ist, wie sie nun bei Jay Leno (61) verriet: „Es tut sauweh. Sie stechen zu lassen ist nicht so schlimm – offensichtlich, ich hab ja auch ein paar – aber beim Lasern sieht das immer so aus, als würde dort die Haut explodieren, wo der Laser die Tinte trifft. Es sieht aus, als würde Popcorn aufpoppen. Es ist dramatisch und unglaublich schmerzhaft. Die können es gar nicht genug betäuben.“

Aber warum lässt die exotische Schönheit sich die Tattoos dann eigentlich wieder entfernen? Ja, auch bei ihr waren es Jugendsünden. „Ich war 18/19, als ich die meisten hab machen lassen“ und eigentlich hatte sie sich erhofft, dass diese später mal eine Art „Buch ihres Lebens“ darstellen, deswegen hat sie auf all die Leute nicht gehört, die sie davor warnten. Da die Marilyn am Unterarm am längsten braucht, um für ihre Jobs weggeschminkt zu werden, sieht sie nun, nach der ersten Laser-Stunde, „aus, als hätte sie eine gebrochene Nase“, wie Jay Leno scherzhaft feststellt. Acht oder neun Stück der beliebten Körperbemalungen hat die „Transformers“-Darstellerin auf dem Körper, die sollen jetzt alle weg. Na, das wird noch eine schmerzhafte Tortur für die 25-Jährige.

Brian Austin Green und Megan Fox
Paul A. Hebert/Getty Images
Brian Austin Green und Megan Fox
Megan Fox und Brian Austin Green
Getty Images
Megan Fox und Brian Austin Green
Megan Fox, Schauspielerin
Frazer Harrison/Getty Images
Megan Fox, Schauspielerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de