So, wieder klärt sich ein großes Menschheits-Rätsel: Megan Fox (25) erklärt jetzt endlich, warum sie sich ihr Tattoo auf ihrem Unterarm entfernen lässt. Den zierte bis vor ein paar Monaten noch das Schwarz-Weiß-Abbild der Hollywood-Ikone Marilyn Monroe (†36). Doch mittlerweile wird die Gute immer blasser.

Viele haben geglaubt, es liegt daran, dass Megans Schauspielkarriere immer mehr ins Stocken gerät und sie deshalb den sehr sichtbaren Körperschmuck entfernen lassen will, um vielleicht wieder die ein oder andere Top-Rolle zu ergattern. Doch der wahre Grund für die Marilyn-Ausradierung ist ein komplett anderer, wie sie jetzt der italienischen Amica erklärte. „Ja, ich lasse es entfernen. Es hat einen negativen Charakter, da sie mit Persönlichkeits-Störungen zu kämpfen hatte und bipolar war. Ich möchte diese negative Energie nicht Teil meines Lebens werden lassen.“ Liebe Megan, dass Marilyn zu Lebzeiten viele Probleme hatte, ist nun wirklich keine neue Erkenntnis. Vielleicht hätte sich die dunkelhaarige Mimin mal vorher ausführlich über die Kult-Blondine informieren sollen, bevor sie sich ihr Portrait auf den Arm stechen ließ. Das beweist mal wieder: Erst denken, dann stechen, denn drauf geht leichter als runter. Wirklich einleuchtend ist die Erklärung, die uns Megan da liefert, also nicht.

Trotz ihrer enormen persönlichen Schwierigkeiten, ist und bleibt Marilyn Monroe eine der berühmtesten Hollywood-Ikonen, die bis heute zahlreiche Frauen inspiriert, Megan Fox gehört offensichtlich nicht mehr dazu. Ob es wohl jetzt wieder karrieretechnisch bergauf geht, wo die negative Energie verbannt ist? Wir sind gespannt...

Brian Austin Green und Megan Fox bei den Golden Globes 2013
Getty Images
Brian Austin Green und Megan Fox bei den Golden Globes 2013
Megan Fox und Brian Austin Green
Getty Images
Megan Fox und Brian Austin Green
Brian Austin Green und Megan Fox im Januar 2013
Getty Images
Brian Austin Green und Megan Fox im Januar 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de