Nachdem Sängerin Christina Aguilera (31) den Maroon 5-Sänger Adam Levine (32) per Twitter bereits als Parfüm-Heuchler geoutet hatte, steht dieser auch weiterhin zu seinem ersten Duft. Nach immer lauter werdender Kritik, sah er sich nun aber dennoch in Erklärungsnot.

Gegenüber dem amerikanischen People Magazin verriet er: „Ich weiß, dass diese Sache mit einem bestimmten Stigma behaftet ist. Ein Stigma, das ich voll und ganz verstehe, weil ich die Idee eines Promi-Parfüms auch verabscheue. Absolut, zu 100 Prozent.“ Dennoch bringt er im Mai sein eigenes Parfüm mit dem Namen „222“ heraus. „Ich dachte mir einfach, dass es ziemlich cool werden könnte, wenn man es ein Mal richtig machen würde. Also will ich diese Sache machen, die noch nie vernünftig gemacht wurde“, erklärte er. Doch auch ein finanzieller Grund könnte hinter seinem plötzlichen Sinneswandel stecken. Wie das Magazin berichtet, könnte der 32-Jährige in den kommenden Jahren bis zu 65 Millionen Dollar verdienen.

Was seine The Voice-Jurykollegin angeht, erklärte er, dass ihr Kommentar „lustig, albern und freundlich“ gemeint war und er ihr nicht böse sei. Wir sind bereits auf Adams neuen Duft gespannt und werden ab Mai selber prüfen können, ob er es wirklich besser gemacht hat, als seine vielen Vorgänger.

Christina Aguilera bei ihrem AMA-Auftritt 2017
Kevin Winter/Getty Images
Christina Aguilera bei ihrem AMA-Auftritt 2017
Adam Levine bei der Vanity Fair Oscar Party
Dia Dipasupil/Getty Images
Adam Levine bei der Vanity Fair Oscar Party
Behati Prinsloo und Adam Levine bei den Academy Awards, 2015
Jason Merritt/Getty Images)
Behati Prinsloo und Adam Levine bei den Academy Awards, 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de