Nicki Minaj (29) ist heute eine gefeierte Sängerin, die sich gern stark und selbstsicher in der Öffentlichkeit präsentiert. Dass auch sie einen düsteren Lebensabschnitt hinter sich hat, kann man kaum glauben, doch in ihrer Jugend litt sie so sehr unter den zahlreichen Drogeneskapaden ihres Vaters, dass sie sich nichts sehnlicher als seinen Tod wünschte.

Kaum zu glauben, aber sie hätte ihren Vater am liebsten eigenhändig umgebracht, so die Musikerin in der TV-Show „Nightline“. Ihr Hass rührte aus der Tatsache, dass sie sich stets um ihre Mutter sorgte. Ihr Vater Omar, der schwere Alkohol- und Drogenprobleme hatte, drohte ihrer Mutter in regelmäßigen Wutausbrüchen, sie zu töten. Dies hatte schwerwiegenden Einfluss auf Nicki und ihre Geschwister Brandon und Maya, die den Streitigkeiten hilflos gegenüberstanden. Als Nicki älter wurde und sie verstand, wie ungerecht ihr Vater die Familie behandelte, wuchs auch ihr Hass, sodass sie das Leben ihres Vaters am liebsten beenden wollte. „Ich wollte ihn töten. Ich habe mir damals gewünscht, dass er tot wäre.“

Von diesem gestörten Verhältnis zu ihrem Vater ist auch ihre Einstellung zu Männern beeinflusst worden. „Wenn man seine Mutter all dies ertragen sieht, denkt man 'Das mache ich nie, wenn ich älter bin.' Ich habe mich bei Männern schon immer durchgesetzt. Ich lasse sie wissen, dass ich mich nicht unterordnen werde.“

Nicki Minaj bei den VMAs 2018
Getty Images
Nicki Minaj bei den VMAs 2018
Rapperin Nicki Minaj, Mai 2018
Getty Images
Rapperin Nicki Minaj, Mai 2018
Nicki Minaj auf den MTV Video Music Awards 2018
Theo Wargo/ Getty Images
Nicki Minaj auf den MTV Video Music Awards 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de