Wie stellt man sich wohl die Drehpausen eines American Pie-Filmes vor? Vielleicht sind die Schauspieler ja ganz anders als die Charaktere, die sie verkörpern, trinken ruhig Kaffe und führen gepflegte Konversationen. Vielleicht sind sie ihren Figuren aber auch sehr ähnlich und verhalten sich ganz genau so, wie es Stifler und Co. im Film tun würden...

Genau das wollte Promiflash von den Darstellern wissen und bekam eine Antwort, die ehrlich gesagt kaum überraschend war: Im wahren Leben sind die Schauspieler fast noch schlimmer als in den urkomischen Streifen! Das zumindest verriet uns Kevin-Darsteller Thomas Ian Nicholas (31), der sich sicher war, dass die Stimmung beim ersten Dreh im Jahr 1999 noch wesentlich gesetzter war: „Früher war es definitiv ruhiger. Bei meinem ersten Job war ich einfach nur glücklich, überhaupt einen Job zu haben. Und wenn man jünger ist, versucht man so zu tun, als wäre man viel reifer und man will zeigen, wie professionell man ist. Das, was während der ganzen Filme passierte, ist, dass man zurück zum Set kommt und es ist immer, als würde man alte Freunde wiedertreffen. Und wir haben uns untereinander immer wohler gefühlt. Deshalb war das der Teil, bei dem wir am besten miteinander klarkamen, bei dem wir den meisten Spaß hatten, und wo wir wahrscheinlich die meisten Possen gerissen haben.“

Und das haben sie. Denn Thomas Ian konnte sich sehr genau erinnern, welcher Scherz die Stimmung am Set von American Pie: Das Klassentreffen am besten zusammenfassen würde: „Das Grundsätzliche, was passierte, war, dass Jungs einfach Jungs bleiben. Wir haben das nie bei den anderen Dreharbeiten gemacht – außer im Film, also im dritten Teil, da gibt es diesen Moment, wo Stifler zu Finch kommt und fragt 'Was ist die Hauptstadt von Thailand' und er sagt 'Bangkok', und er haut ihm in die Nüsse. Das wurde – warum auch immer – so ein Ding am Set. Wir haben uns gegenseitig in die Nüsse geboxt. Dann wurden auch verschiedene Dinge herumgeworfen. Ich glaube einmal hat mich Jason mit seinem iPad in die Nüsse getroffen.“ Kevins Kollegin Tara Reid (36), die im Film die Vicky spielt, hat sich die ganze Chose von außen angesehen und weiß, dass nicht jeder von dem Gerangel der Jungs begeistert war: „An irgendeinem Punkt kamen tatsächlich die Produzenten und setzten die Jungs hin und sagte 'Jungs, ihr braucht irgendeine Beschäftigung. Die Crew ist langsam wirklich genervt.' Die hatten wirklich so viel Spaß miteinander, aber die Crew dachte wahrscheinlich immer nur ' Oh Gott, diese Kids sind verrückt!

Aber Tara ist sich trotzdem bewusst, dass die Verbindung, die die Schauspieler über die Jahre zueinander aufgebaut haben, etwas Tolles ist: „Die Jungs hatten bei diesem Film eine tolle Chemie. Und das hat einem mal wieder gezeigt: Egal, wie alt ein Mann ist, er geht immer wieder dahin zurück, sich wie ein Zehnjähriger zu verhalten. Und das siehst du definitiv auch in dem Film.“ Und, obwohl die Jungs herumblödelten, ließen es die Mädels ein wenig ruhiger angehen. „Also wir sind nicht umhergelaufen und haben uns gegenseitig betatscht. Wir waren mehr gemeinsam zum Essen aus oder fuhren nach Atlanta.“ Das klingt auf jeden Fall nach einer lustigen Zeit, bei der Freunde miteinander Spaß hatten und wie ganz nebenbei noch einen vierten, genialen „American Pie“ auf Zelluloid gebannt haben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de