Entspannt geht anders. Mit großem Pech müssen die Rapper Lil Wayne (29) und Drake (25) tief in die Taschen greifen, um die wütenden Finanzplaner einer Veranstaltungsfirma auszulösen, die behaupten, das musikalische Zweiergespann hätte vereinbarte Dienste nicht abgeleistet.

Angeblich sollen die beiden im Jahr 2011 zusammen einen Auftritt in einem Club vereinbart, diese Show dann aber nicht wahrgenommen haben. Den Veranstalter hat dies offenbar ein Vermögen gekostet. Nun melden sich Lil Wayne und Drake zu Wort und stellen klar, dass sie niemals wegen eines solchen Gigs in Kenntnis gesetzt wurden. Zusammen haben sie sich einen Anwalt genommen und gehen jetzt gegen die Firma vor, die von ihnen ganze 432.337,50 Dollar verlangt, meldet TMZ. Die Rapper erklären, sie seien niemals über diesen Auftritt informiert worden, weder hätten sie diesbezüglich einen Vertrag bekommen, noch einen solchen unterzeichnet.

Lil Wayne und Drake drehen den Spieß sogar um und beschuldigen besagte Firma nun, eine dritte Partei benutzt zu haben, um sie als Konzertact zu buchen, die nicht einmal die Befugnis gehabt hätte, sie zu engagieren. Somit soll der Vorwurf der Veranstalter ohnehin rechtsungültig sein. Wir sind gespannt, wer den Streit um die Scheinchen gewinnt.

Selena Gomez und Justin Bieber bei den American Music Awards 2011
Jason Merritt/Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber bei den American Music Awards 2011
Drake bei einem Konzert in Miami 2017
Frazer Harrison / Getty Images
Drake bei einem Konzert in Miami 2017
Drake bei den Billboard Music Awards 2017
Ethan Miller / Getty Images
Drake bei den Billboard Music Awards 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de