Manch einer mag geglaubt haben, dass Jay-Z (42) und Kanye West (34) von nun an den Kuschelkurs fahren, immerhin ist aus dem Jigga ein treu sorgender Vater geworden und aus Yeezy der fashionaffine Mann an der Seite von Kim Kardashian (31). Doch mit ihrem Clip zu „No Church in The Wild“ hat das Rap-Duo einmal mehr bewiesen, dass sie den Hip Hop Thron zurecht bestiegen haben.

Das Video zum Eröffnungs-Track aus ihrem Kollaborationsalbum „Watch The Throne“ fesselt mit einer Bildsprache, die nichts mit der Bling Bling Welt zu tun hat, in der sich die millionenschweren Hip Hopper ihrem derzeitigen Ruf nach bewegen. Als Schauplatz dient eine Demonstration in einer Großstadt. Es fliegen Molotowcocktails, Polizisten in voller Schutzmontur prügeln mit Schlagstöcken auf Demonstranten ein und Bengalos vernebeln die Sicht. Beängstigend realistisch und faszinierend zugleich hat Meister-Regisseur Romain Gavras (31) es geschafft, die Wut und Verzweiflung der Beteiligten in einen musikalischen Kurzfilm zu packen.

Auf welche Seite soll man sich als Zuschauer stellen? Versucht hier die Polizei rasende Revoluzzer in Schach zu halten oder missbraucht die Staatsgewalt ihre Macht gegen das unterdrückte Volk? Fest steht nur, dass der eigene Herzschlag beim Anblick des Videos unweigerlich passend zum dröhnenden Bass schlägt. Kein Wunder, dass der Song zu diesem episch anmutendem Clip als Trailer-Track für den Hollywood-Film „The Great Gatsby“ ausgewählt wurde.

Wer sich selbst eine Meinung dazu bilden will, für den gibt es den Clip hier:

Kanye West und Jay-ZWENN
Kanye West und Jay-Z
Kanye West und Jay-ZPNP/WENN.com
Kanye West und Jay-Z
Kanye West und Jay-ZWENN
Kanye West und Jay-Z


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de