Ja, das war wirklich ein schwieriges Spiel, das Stefan Raab (45) und seine Gegnerin, die Kriminalkommissarin Manuela (30), in der gestrigen Ausgabe von Schlag den Raab da zu bewältigen hatten.

Musik rückwärts hören hieß es für die beiden in Runde 4. Und um das Spiel zu erklären, hatte man sich, so dachten sich wohl die Macher der Show, ein ganz einfaches Beispiel als Probe ausgesucht: „Standing Still“ von Roman Lob (22), den Stefan eigenhändig als deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest in Baku mit auserkoren hat und somit den Song in- und auswendig kennen sollte. Aber in- und auswendig kennen heißt eben nicht gleichzeitig auch rückwärts ERkennen und so schüttelten beide Kandidaten auch nach 30 Sekunden noch ahnungslos die Köpfe, als Steven Gätjen (39) verkündete, um welchen Titel es sich handelt. Die Punkte aus dieser Runde gingen übrigens auf Manuelas Konto. Am Ende gewann, wie so oft, der Herr Raab und Roman Lob dürfte nicht sauer sein, dass einer seiner Entdecker ihn rückwärts nicht erkennt. „LLITS GNIDNATS“ macht schließlich auch einfach absolut keinen Sinn!

ProSieben, Willi Weber
ProSieben
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de