Erdogan Atalay (46) muss bald ohne seinen Kollegen Tom Beck (34) für Alarm für Cobra 11 vor der Kamera stehen. Der smarte Schauspieler wird nämlich im kommenden Jahr seinen TV-Polizisten-Job an den Nagel hängen. Ein harter Schlag für die Fans der Action-Serie. Aber auch Erdogan lässt der Ausstieg nicht kalt. Dennoch kam es nicht überraschend, wie er gegenüber Promiflash verkündet.

Das hat sich schon abgezeichnet. Der Zeitpunkt dann selber, als das raus war, war natürlich dann schon überraschend. Aber ich habe es mir ehrlich gesagt schon gedacht, weil ich ja auch gemerkt habe, dass es für ihn auch schwierig ist, eine Koordination mit seiner Musik zu finden. Wir sind halt fünf Tage die Woche am Drehen, dann fliegt er irgendwo hin, gibt zwei, drei Konzerte und kommt wieder“, sagt der Schauspieler und gibt zu bedenken: „Wir werden ja nicht so mal mittags abgeholt. Um 6:30 Uhr geht das los bis abends um acht, je nachdem, wann wir fertig sind. Und das ist echt Rambazamba. Und da nebenbei noch seine Musik zu machen und die Promotion für seine CD und dann auch noch das Privatleben...“ Bei all diesem Stress sieht das Leben nicht immer so rosig aus, wie viele glauben, meint der Schauspieler. „Wenn er Zeit hätte, dann vielleicht, aber er hat keine“, gesteht er. Deshalb kann er schon verstehen, dass Tom Beck sich nun erst einmal verabschiedet.

„Ich finde es schon schade, weil ich ihn sehr mag, aber letzten Endes kann man Reisende nicht aufhalten. Wenn jemand etwas anderes möchte, kann man denjenigen auch nicht einkaufen“, meint der 46-Jährige. Außerdem sei es auch nicht so gewesen, dass sein Kollege unzufrieden bei Cobra 11 gewesen wäre, nur er möchte nun erst einmal andere Prioritäten setzen. „Er muss eben für sich jetzt auch eine Priorität setzen, weil er es sonst einfach auch wahrscheinlich immer bereuen wird. Deswegen hat er mein vollstes Verständnis und ich wünsche ihm viel Glück auf dem Weg.“

WENN
RTL / Guido Engels
Tom BeckStefanie Glessner/WENN.com
Tom Beck


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de