Der grausige Unfalltod eines Paparazzo sorgte in den vergangenen Tagen für mächtig Furore. Auf der Jagd nach Mädchenschwarm Justin Bieber (18), war der 29-jährige Fotograf Chris Guerra von einem Auto erfasst worden und gestorben. In der Folge äußerten sich Prominente und vor allem auch Justin selbst zu dem schrecklichen Vorfall und forderten eine Gesetzgebung, die die Grenzen zwischen „Jäger und Gejagten“ klarer absteckt.

Auch Charlie Sheen (47) mischte sich ein, jedoch auf eine etwas andere Art und Weise. Der Onlinedienst TMZ veröffentlichte nun eine Fotografie eines Schecks, der beweist, dass der Schauspieler, sich mit satten 12.000 Dollar an der Beerdigung des Verstorbenen beteiligt. Ein ehemaliger Paparazzo, der zu Charlies Entourage zählt, war ein guter Freund von Chris Guerra, und von diesem erfuhr der „Anger Management“-Star, dass die trauernde Familie Probleme mit der Kostendeckung der Bestattung hat.

Ein tragischer Vorfall wie dieser radiert die Grenzlinie zwischen Fotograf und Zielperson aus. Es ist ein unverzeihliches Ereignis, das uns alle auffordert, humaner zu sein und in einer Einheit daran zu arbeiten, dass sich so etwas in Zukunft nicht noch einmal wiederholt. Als Eltern sollten wir unsere Kinder eigentlich nicht begraben müssen. Ich spreche allen involvierten Familien mein tiefstes Beileid aus“, erklärte der großherzige Charlie, der in der Vergangenheit sowohl Schauspielkollegin Lindsay Lohan (26) als auch einem krebskranken Mädchen Geld spendete und Zac Efron (25) ein 2 Millionen Dollar-Geschenk machte.

Selena Gomez und Justin Bieber, 2012
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber, 2012
Charlie Sheen im Januar 2019 in Malibu
Getty Images
Charlie Sheen im Januar 2019 in Malibu
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood
Getty Images
Selena Gomez und Justin Bieber 2012 in Hollywood


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de