Was war das nicht für ein fulminanter Erfolg für Volkssänger-Urgestein Heino (74)! Mit seinem Album "Mit freundlichen Grüßen" eroberte er so souverän Platz 1 der deutschen Album-Charts, dass es eine wahre Freude war. Vor allem, wenn man bedenkt, dass er zuvor noch niemals mit einer seiner Scheiben in der Heimat bis nach ganz oben klettern konnte. Und nun ist diese Sensation schon wieder Schnee von gestern.

Interessant ist allerdings, von wem Heino so zackig vom Thron gestoßen wurde. Farid Bang (26) ist ja nicht gerade der Typ Künstler, der als potentieller Schwiegersohn durchgehen würde - viel mehr landen seine Werke regelmäßig auf dem Index. Auch seine erste Kollaboration mit Kollegah (28) war da keine Ausnahme, selbst wenn das Album "Jung, brutal, gutaussehend" erst mit rund drei Jahren Verspätung als jugendgefährdend eingestuft wurde. Und genau dessen Nachfolge-Platte, bezeichnender Titel "Jung, brutal, gutaussehend 2", hat es nun laut Media Control auf die Chartspitzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschafft.

Nebenbei haben die beiden Wortakrobaten mit rund 80.000 verkauften Platten innerhalb der ersten Woche auch noch einen Rekord im deutschsprachigen Hip-Hop aufgestellt, nicht einmal Bushido (34) oder Die Fantastischen Vier verkauften so schnell so viele Platten. Was für ein lustiges Treiben in Deutschlands Musikwelt!

Farid Bang7days music
Farid Bang
HeinoSchultz-Coulon/WENN.com
Heino
HeinoWENN
Heino


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de