Das Thema Homosexualität wird besonders in der Showbranche zuweilen leider noch kritisch beäugt. Zwar haben sich immer mehr Prominente getraut und stehen öffentlich zu ihrer gleichgeschlechtlichen Liebe, doch diesen Schritt zu wagen und mit den nicht enden wollenden Schlagzeilen zurechtzukommen, ist nicht einfach.

Auch Marco Schreyl (39) sah sich in der Vergangenheit immer wieder mit Gerüchten konfrontiert, er stehe in Wahrheit auf Männer und das nur, weil der ehemalige DSDS-Moderator niemals mit einer Partnerin über den roten Teppich ging und die Suchmaschine Google etliche Treffer landet, wenn die Begriffe "Marco Schreyl" und "schwul" eingegeben werden. Jetzt nahm Marco endlich selbst Stellung zu den Spekulationen und sagt der Zeitschrift Closer: "Das Google-Ergebnis hat was damit zu tun, wie häufig diese Wörter in Kombination eingegeben werden. Es gibt anscheinend viele, die danach suchen."

Für Marco ist es aber wichtig, sein Privatleben zu schützen und deshalb weicht er auch zukünftig nicht von seinem bisherigen Vorgehen ab. "Was ich privat mache, soll bitte auch privat bleiben. Wenn sich Paare gern zusammen in der Öffentlichkeit zeigen, ist das legitim. Bei mir gibt es niemanden, bei dem das Bedürfnis so groß ist, mit mir über den roten Teppich zu gehen. Und das ist auch gut so." Nach Bedauern hört sich das nicht an, obwohl Marco natürlich gerne verliebt wäre, wie er weiter erzählt.

"Liebe bedeutet für mich, zueinander zu stehen, und das nicht nur, wenn Friede, Freude, Eierkuchen ist, sondern auch, wenn es gerade mal bergab geht. Es gibt in meinem Leben neben meinen Eltern zwei enge Freunde, die ich von ganzem Herzen liebe, die immer zu mir stehen."

Marco Schreyl, Moderator
Getty Images
Marco Schreyl, Moderator
Marco Schreyl
Getty Images
Marco Schreyl
Marco Schreyl im Jahr 2011
Getty Images
Marco Schreyl im Jahr 2011


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de