Der Kampf um die Krone hat seinen Höhepunkt erreicht! Die letzten fünf Kandidaten wollen mit aller Kraft die nächste Runde bei DSDS erreichen und das merkt man auch. Da gibt es Eifersucht und Neid um jedes kleine bisschen Anerkennung. Der psychische Druck wird zusehends größer, es fließen Tränen, es wird gezofft...

Besonders die beiden letzten Männer stecken in der heutigen Sendung ihr Revier ab. Während Ricardo Bielecki (20) schon als großer Favorit gehandelt wird, kämpft Erwin Kintop (17) in jeder Show mit herber Kritik der Jury. Da ist Neid vorprogrammiert! Im Einspieler machte Erwin seinem Ärger Luft und reagierte trotzig: "Ricardo trifft sein großes Idol Michael Bublé (37), wird in der Show von Xavier Naidoo (41) angerufen. Und was bekomme ich? Nichts! Ich kriege nie ein Geschenk oder sowas", beschwerte sich Erwin. Nach der letzten Show nahm er sich seinen Konkurrenten dann zur Brust und machte ihm Vorwürfe. Ricardo und auch die Jury konnten diese Attacke jedoch nicht verstehen.

Doch tatsächlich, vielleicht war das alles ein bisschen zu viel des Guten. Warum wird wieder ein Kandidat dermaßen gehypt und bevorzugt wie Ricardo? Dem jüngsten Kandidaten der Show kann man einen kleinen Gefühlsausbruch deshalb kaum verübeln. Auch Dieter Bohlen (59) sah das ein und entschuldigte sich bei Erwin dafür. Er hätte nicht gewusst, dass Ricardo auch noch Michael Bublé trifft. Sonst hätte er Xavier Naidoo nicht angerufen... Wow, was für ein Zugeständnis vom Poptitan, der sonst nur derbe Sprüche raushaut. Jedoch: Wenn man gewinnen will, sollte man es sich mit dem Publikum lieber nicht verscherzen. Mit Zickereien hat die Show noch niemand gewonnen. Den Superstar entscheidet nun mal nicht die Jury, sondern der Zuschauer. Da ist der Sympathie-Faktor nicht unwichtig!

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de