Carla Bruni Sarkozy (45) dürfte mittlerweile abgehärtet sein, was Schlagzeilen über sie angeht. Mal wird Kritik geübt, weil ihr Gesicht operiert und maskenhaft wirkt, dann wiederum gilt sie als zu dünn oder wirkt ausgelaugt. Doch nun ist sie selbst diejenige, die hart mit sich ins Gericht geht und schockierende Aussagen über sich und ihr Körpergefühl macht.

Die Frau, die als superschlanke First-Lady Frankreichs bekannt wurde, nahm natürlicherweise in ihrer Schwangerschaft zu, dennoch finden wir, dass ihr diese Pfündchen gar nicht schlecht zu Gesicht standen. Das sieht die Sängerin selbst allerdings völlig anders. Sie fand sich hässlich! Im letzten Jahr kam ihr Töchterchen Giulia zur Welt, doch wenngleich das Kind heute ihr großes Glück ist, war sie in der Schwangerschaft und auch direkt nach der Geburt alles andere als zufrieden mit ihrem Aussehen.

"Ich bin relativ groß, habe ziemlich breite Schultern und wenn ich 40 Pfund Übergewicht habe, bin ich nicht dick - ich sehe einfach nur hässlich aus", erklärte sie in einem Interview mit der Vanity Fair. Vor allem, da sie aufgrund ihres Gatten Nicolas Sarkozy (58) direkt nach der Entbindung so viel im Rampenlicht stand, belastet sie es sehr. "Es ist schwierig, Diät zu halten, wenn man ständig ausgelaugt ist. So müde und erschöpft wie ich war, habe ich mich nicht mal um meine Haare oder Make-up gekümmert", erklärte die Mutter. Da ist jemand offenbar ganz schön selbstkritisch.

Nicolas Sarkozy und Carla Bruni SarkozyWENN
Nicolas Sarkozy und Carla Bruni Sarkozy
Carla Bruni SarkozyKCSPresse / Splash News
Carla Bruni Sarkozy
Carla Bruni SarkozyWENN.com
Carla Bruni Sarkozy


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de