Die Entscheidung, sich vorsorglich beide Brüste abnehmen zu lassen, ist Schauspielerin Angelina Jolie (38) mit Sicherheit nicht leicht gefallen. Umso ärgerlicher ist es, wenn andere Prominente ihren Weg nicht akzeptieren, sondern sie sogar dafür kritisieren und über ihre Wahl urteilen. Genau das tat Sängerin Melissa Etheridge (52), die selbst schon gegen den Brustkrebs kämpfen musste.

Im Gespräch mit der Zeitschrift Washington Blade sagte die 52-Jährige, dass eine Brust-Amputation für sie niemals infrage gekommen wäre. Sie ging sogar noch einen Schritt weiter und würdigte die für Angelina so wichtige Operation herab: "Ich würde es nicht als 'mutige Entscheidung' bezeichnen. Das ist vielmehr die ängstlichste Entscheidung, die man treffen kann, wenn man mit dem Krebs konfrontiert wird." Damit ist Melissa Etheridge eine der wenigen Prominenten, die nicht hinter Angelina Jolie stehen, denn bisher hatte sie für diesen Schritt viel Zuspruch erhalten. Brad Pitt (49), der die Sängerin seit langer Zeit kennt, dürfte von dieser Einstellung nicht unbedingt begeistert sein. Bei der Premiere seines Films "World War Z" äußerte er sich erst einmal zurückhaltend über Melissa: "Oh, das wusste ich nicht, ich habe sie lange nicht gesehen... Melissa ist eine alte Freundin, ich werde sie mal anrufen müssen." Oh, oh, ob das wohl noch Ärger gibt? Mittlerweile ist die Sängerin aber zurückgerudert und hat ein neues Statement bei celebuzz.com abgegeben. "Ich wollte nicht darüber urteilen, was sie hätte tun sollen. Jeder hat das Recht, für sich selbst zu entscheiden. Ich habe nur dem Ausdruck 'mutig' widersprochen", so Melissa Etheridge.

Mit solchen Aussagen wird sie sich wohl keinen Gefallen getan haben, denn immerhin hat Angie nahezu ganz Hollywood auf ihrer Seite. Und auch, ob Brad Pitt Melissa weiterhin zu seinen Freunden zählt, bleibt abzuwarten.

Angelina JolieWENN
Angelina Jolie
Angelina Jolie und Brad PittWENN
Angelina Jolie und Brad Pitt
Dan Jackman/WENN.com


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de