Weniger ist manchmal mehr, im Fall von Rita Ora (22) wohl immer: mehr Glamour. Denn ansonsten glitzern und leuchten die Outfits der Sängerin nur so vor sich hin und stechen einem sofort ins Auge. Dass Rita erst kürzlich zugab, lieber die Kleidchen von Blue Ivy (1) als die Kleider von deren Mutter Beyonce zu tragen, sprach nicht besonders für ihren reifen Kleidungsstil.

Richtig zeitlos kommt die Britin nun aber auf dem Cover der britischen GQ daher und zeigt sich für ihre sonst so bunten Verhältnisse schon richtig züchtig und sittsam: Mit freiem Oberkörper wird Ritas Haut nur von ihrem Tauben-Tattoo bedeckt. Anstatt dick aufzutragen, setzt sie diesmal auf Zurückhaltung und lässt mehr Raum für Fantasie. Ihr Oberarm verdeckt fast ihre ganze Brust und gibt nur einen ganz kleinen Blick darauf frei. Das Einzige was bei Rita da noch glitzert, ist ihr Ohr- und Armschmuck. Der bordeauxrote Lippenstift und der natürliche Hairlook lassen die Sängerin sogar schon etwas elegant wirken.

Da Rita aber das neue Gesicht von Madonnas (54) Teeniemode "Material Girl" ist, wartet das eine oder andere schrille Outfit bestimmt schon wieder im Kleiderschrank darauf, von ihr getragen zu werden.

Karl Lagerfeld mit Sängerin Rita Ora
Getty Images
Karl Lagerfeld mit Sängerin Rita Ora
Rita Ora und Liam Payne im Oktober 2018
Getty Images
Rita Ora und Liam Payne im Oktober 2018
Britney Spears, Madonna und Christina Aguilera bei den MTV Awards 2003
Getty Images
Britney Spears, Madonna und Christina Aguilera bei den MTV Awards 2003


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de