Es war eine Nachricht, die die Presselandschaft auf den Kopf stellte und jede Menge Raum für Gerüchte und Spekulationen ließ. Der Kokain-Skandal um Designer Harald Glööckler (48) schlug hohe Wellen, denn der TV-Star sollte angeblich nicht nur selbst Drogen konsumiert, sondern auch damit gehandelt haben. Schon kurz nach Bekanntwerden der Vorwürfe und dem Beginn der Ermittlungen äußerte sich der Modezar in einer Pressekonferenz selbst und wies alle Anschuldigungen von sich.

Obwohl der exzentrische Fashion-Schöpfer immer beteuerte, rein gar nichts mit den verbotenen Substanzen zu tun zu haben, brodelte die Gerüchteküche heftig weiter. Die Zweifler dürften nun allerdings eines Besseren belehrt werden, denn wie heute bekannt wurde, sagte Harald Glööckler scheinbar doch die Wahrheit: Die Ermittlungen gegen den Star-Designer wurden offiziell eingestellt! Die Berichterstattung der Bild-Zeitung, die den Skandal ins Rollen gebracht hatte, wurde außerdem für unzulässig erklärt. In einer Pressemitteilung vertritt Glööckler seine Meinung deutlich: "Es kann nicht sein, dass die größte Zeitung Deutschlands meint, Recht sprechen zu können und Personen öffentlich an den Pranger stellt und vorverurteilt, die gar nichts gemacht haben! [...] So etwas darf in einem Rechtsstaat wie dem unseren einfach nicht passieren. Der angebliche Kokain-Skandal ist in Wirklichkeit ein Medien-Skandal!"

Hoffentlich wird der Rummel um Harald Glööckler nun ein Ende finden, da sich die Anschuldigungen als haltlos erwiesen haben. Zu wünschen wäre es ihm auf jeden Fall!

Harald GlööcklerVOX/ITV
Harald Glööckler
Promiflash
Promiflash


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de