Der britische Boyband-Streit zwischen The Wanted und One Direction könnte nach dem kürzlichen Friedensangebot von Max George (24) endlich beigelegt werden. Doch die weiblichen "Directioners" scheinen aufgrund der wiederholten Diss-Attacken gegen ihre Lieblinge nach wie vor alles andere als versöhnlich gestimmt zu sein. Welche Wellen aus Wut und Hass ihr Unmut dabei sogar schlug, musste nun auch The Wanted-Mitglied Nathan Sykes (20) überrascht feststellen. Denn obwohl er eigentlich gar nichts mit der Fehde zu tun hat, erhielt er wegen der Auseinandersetzung dennoch Morddrohungen!

Wie The Metro berichtet, zeigte sich der Mädchenschwarm von den grundlosen Anfeindungen mehr als entsetzt. "Ich bin in einer Position, in der ich den Hass von Menschen gesehen habe, die die Band vielleicht nicht mögen," erzählte er im Interview. "Als der One Direction-Streit, oder was immer es auch war, zwischen ein paar der Jungs lief, bekam ich plötzlich ohne Grund Morddrohungen und Zeug von jungen Mädchen ab und ich war davon ziemlich verwirrt. Ich wusste nicht was ich getan hatte, doch dann begriff ich, dass sie mich mit der Band assoziierten." Vor allem online musste er mit einem regelrechten Shitstorm kämpfen. "Die Art, wie sie Dinge sagen, die würden sie dir nie ins Gesicht sagen. Indem sie sich hinter einem Computer verstecken, können sie viel ausdrucksstärker und wesentlich gemeiner sein."

Doch mittlerweile hat Nathan eine gute Möglichkeit gefunden, sich gegen derartige Anfeindungen zu schützen. Er hat die betreffenden User inzwischen blockiert und mehr Zeit mit seinen Freunden verbracht, um sich von den negativen Gedanken abzulenken.

Nathan Sykes im März 2019
Getty Images
Nathan Sykes im März 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de