Sie sind die Aushängeschilder von Scientology: Die berühmten Mitglieder wie Tom Cruise (51) oder Will Smith (44). Während jene Stars tief in den Fängen der Organisation stecken und Leah Remini (43) beispielsweise erst sehr spät von Scientology wegkam, waren andere Stars aller Verführungen und Lockrufe zum Trotz standhaft. Die ausgetretene Nichte des Scientology-Chefs David Miscavige (53) verriet nun, dass Brad Pitt (49) und Bono (53) ganz oben auf der Wunschliste standen und vermutlich auch noch stehen.

"Da gibt es eine klare 'Prominenten-Strategie'. Sie werden wegen ihres Einflusses, nicht wegen ihres Geldes angepeilt. Man weiß, dass die Leute nach Stars verrückt sind und sich so auch mehr für Scientology interessieren", verriet Jenna Miscavige Hill (29) die Philosophie hinter Scientologys Anwerbung von prominenten Mitgliedern gegenüber radaronline. Brad Pitt und Bono seien mit ihrem Bekanntheitsstatus und dem Saubermann-Image schon immer im Visier der Organisation gewesen, konnten sich bislang aber dagegen behaupten.

Nachdem Brad von seiner damaligen Freundin und der Scientology-Anhängerin Juliette Lewis (40) zu einem Probetag mitgenommen wurde, habe er sich gegen weitere Besuche bei Scientology gesträubt. Zum Glück für Brad, denn nicht alle Stars würden so viel Rückgrat beweisen: "Ich glaube, Stars sind eher dazu geneigt, egozentrisch zu sein. Scientology sorgt dafür noch mehr – Du bist Dein eigener Gott. Das wird ihn dort wahrscheinlich die ganze Zeit gesagt."

U2 und BonoWENN
U2 und Bono
Brad PittWENN
Brad Pitt
Tom CruiseWENN
Tom Cruise


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de