Der vierte Teil der Transformers-Reihe wird gerade in Hong Kong gedreht und alle Fans warten schon ganz gespannt auf das neue Action-Highlight. Die Dreharbeiten dürften dem Regisseur Michael Bay (48) aber nicht in allzu guter Erinnerung bleiben: Er wurde nun nämlich sehr actionreich - aber wohl wenig erfreulich - von zwei Männern überfallen. Und das, obwohl es schon einmal einen unschönen Zwischenfall gab.

Bei der Attacke, die sich erst heute mitten im Zentrum der chinesischen Mega-Metropole zugetragen hat, wurde der Regisseur sogar verletzt. Zwei Männer, vermutlich Brüder, wollten Geld von ihm erpressen. Ob die beiden Chinesen wohl gewusst haben, wen sie da vor sich haben? Immerhin forderten sie nicht nur Bays Portemonnaie, Handy oder andere Wertsachen, die man eben am Körper trägt, sondern mal eben 12.900 US-Dollar, so Reuters. Nachdem es das geforderte Geld nicht gab, schlug der ältere der Brüder Bay ins Gesicht. Als drei Polizisten dazwischen gingen, wollten es die Angreifer immer noch nicht einsehen, dass sie es lieber lassen sollten. Beide wurden daraufhin mit Verdacht auf Erpressung und Körperverletzung inhaftiert.

Bay ist bei der Attacke nichts weiter passiert, als die leichten Verletzungen im Gesicht. Doch einen ordentlichen Schock hat das ganz sicher gegeben. Trotzdem ließ er sich aber nicht davon abhalten, danach mit den Dreharbeiten weiter zu machen. Dank des Vorfalls wird das wohl definitiv der letzte "Transformers" für Bay.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de