Die US-Kult-Serie Breaking Bad ist wirklich gut gemacht und erfreut zahlreiche Zuschauer auch aufgrund der Authentizität. Doch wie realistisch die Geschichte um Walter White wirklich ist, zeigte sich erst jetzt vor einem amerikanischen Gericht.

Ein Mann mit demselben Namen wie der des Chemie-Lehrers, wurde jetzt zu zwölf Jahren Haft verurteilt, da er sich der gleichen Straftat schuldig machte wie die Rollenfigur von Bryan Cranston (57) in der Serie. Der 53-jährige Verurteilte dealte mit Crystal Meth und hatte illegal Waffen besessen. Außerdem sei der Sohn von Walter ebenfalls in seine Drogengeschäfte verwickelt, berichtet die Website greatfallstribune.com, die sich mit außergewöhnlichen Gerichtsprozessen beschäftigt. Vater und Sohn sollen demnach in Besitz von stolzen 32 1/2 Pfund Methamphetamin gewesen sein. Die Kombination aus Waffen und harten Drogen erwies sich wie so oft als sehr gefährlich und so endete das gemeinsame illegale Geschäft zwischen Vater und Sohn in einer wilden Schießerei. Da haben sich die Autoren rund um Vince Gilligan (46) bei ihrem Konzept ja wirklich an Geschichten aus dem echten Leben bedient, als sie sich die Story für das Drehbuch überlegten.

Beweist jetzt euer Fan-Wissen über die US-Serie in unserem kniffeligen Quiz!

Bryan Cranston und Bob OdenkirkSIPA/WENN.com
Bryan Cranston und Bob Odenkirk
Aaron Paul und Bryan CranstonBrian To/WENN.com
Aaron Paul und Bryan Cranston
Andres Otero/WENN.com


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de