Die Meldung, dass der Aufwachprozess bei Michael Schumacher (45) von den Ärzten [Artikel nicht gefunden] worden wäre, sorgte zuletzt für viel Aufregung. Die Sorgen um den ehemaligen Formel-1-Star versuchte seine Managerin daraufhin bereits [Artikel nicht gefunden], doch wirklich beruhigt kann man noch immer nicht sein. Was bedeuten die momentanen Berichte um Schumi denn nun?

Promiflash hat beim Oberarzt der Klinik für Intensivmedizin im Unfallkrankenhaus Berlin, Dr. Jörn Rust, nachgefragt, wodurch es überhaupt zu einer Stoppung des Aufweckens kommen kann. "Eine verzögerte Aufwach-Reaktion ist nach einem Schädelhirntrauma nicht ungewöhnlich. Dass man dann diesen Aufwachprozess unterbricht, kann verschiedene Ursachen haben, wie etwa eine Lungenentzündung. Dann besteht weiterhin die Notwendigkeit, dass man den Patienten in Narkose versetzt, um ihn maschinell zu beatmen." Von einer Lungenentzündung bei Schumacher war bereits [Artikel nicht gefunden], doch inzwischen bestritt seine Managerin sowohl die Lungenentzündung als auch einen veränderten Behandlungsvorgang.

Doch trotzdem machen sich viele Fans Gedanken darüber, was die weiterhin andauernde Narkose für ihr Idol bedeuten könnte, aber hier kann Dr. Rust Entwarnung geben: "Alle Medikamente haben Nebenwirkungen, natürlich auch die Narkosemittel. Aber die Langzeitprognose eines Schädelhirntraumas wird durch die Narkose sicherlich nicht beeinflusst." Hoffentlich gibt es von Michael Schumacher also bald positive statt der zuletzt negativen Meldungen.

Michael Schumacher, Rennsportlegende
AFP/ Getty Images
Michael Schumacher, Rennsportlegende
Jean Todt und Michael Schumacher bei einer Siegesfeier im September 2006
Getty Images
Jean Todt und Michael Schumacher bei einer Siegesfeier im September 2006
Corinna und Michael Schumacher bei der FIA Gala, Dezember 2006
Getty Images
Corinna und Michael Schumacher bei der FIA Gala, Dezember 2006


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de