Einer Braut die Show zu stehlen, ist nicht gerade die feine englische Art, vor allem nicht, wenn es sich dabei um die eigene Schwester handelt. Doch nach der Hochzeit von Herzogin Kate (32) und Prinz William (31) stand kaum etwas so sehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, wie der Popo von Kates Schwester Pippa Middleton (30). Jetzt äußert sie sich erstmals selbst zur verhängnisvollen Kleiderwahl.

Als Pippa die lange Schleppe des Hochzeitskleides ihrer Schwester in die Kirche trug, achtete nicht etwa jeder auf die wunderschöne Braut, sondern auf die äußerst einnehmende Rückansicht ihrer Schwester. Pippa trug an diesem Tag ebenfalls ein weißes Kleid, dass aber etwas enger war - an einer Stelle vielleicht sogar etwas zu eng, nämlich an ihrem Po. Das gibt sie nun auch selbst zu: "Es saß ein bisschen zu gut", sagt sie heute über das gute Stück von Designer Alexander McQueen (✝40).

Damals wäre sie einfach nur froh gewesen, dass es passte, und hatte sich über ihre Rückansicht nicht allzu viele Gedanken gemacht. Das gab sie nun in einer Rede bei einem Dinner zu, wie die britische InStyle schreibt. Aber auch wenn Pippa viel für dieses Kleid kritisiert und lange auf ihren Popo reduziert wurde, so hat ihr auch genau diese Rückansicht ordentlich Aufmerksamkeit eingebracht.

Michael und Pippa Middleton mit Herzogin KateJustin Tallis/AFP/Getty Images
Michael und Pippa Middleton mit Herzogin Kate
Pippa MiddletonWENN
Pippa Middleton
Pippa MiddletonWENN
Pippa Middleton


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de