Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) muss sich Ende August vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Im Magazin "Brisant" hatte man einen Mann als "Mörder" bezeichnet, obwohl er noch nicht verurteilt worden war. Jetzt klagt dieser gegen den Leipziger Sender.

Mareile Höppner (37) und Kamilla Senjo (39) moderieren jeweils im Wechsel das tägliche Boulevardmagazin "Brisant". In der Anmoderation eines Beitrags hatte eine der Frauen einen 49-jährigen Mann aus dem Frankenland als "Mörder" bezeichnet, allerdings war er noch nicht verurteilt worden. Gegen die falsche Darstellung legte er nun Klage ein, wie der Spiegel berichtet. Er hatte in einem brasilianischen Gefängnis einen Mithäftling getötet, doch das offenbar aus Notwehr, wie der Mann sagt, und dementsprechend läge kein Mord vor. Der MDR wiederum bezeichnet die Schilderung des 49-Jährigen zur Tat jedoch als widersprüchlich, außerdem war im Beitrag die Tötung als Notwehr dargestellt worden. "Insofern gehen wir davon aus, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer den Begriff 'Mörder' in dem konkreten Kontext nicht im juristisch-technischen Sinne, sondern als Stilmittel verstehen", so der MDR. Dem Prozess Ende August sieht der Sender gelassen entgegen, heißt es.

Mareile HöppnerMDR/Martin Jehnichen
Mareile Höppner
MDR
Facebook / MDR


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de