Das war wohl keine besonders erfreuliche Nachricht für Action-Star Jackie Chan (60): Während eines Aufenthaltes in Taiwan wurde sein ebenfalls schauspielernder Sohn Jaycee wegen des Besitzes und Konsums von Marihuana kurzerhand verhaftet. Verständlich, dass da ein Tadel seines Vaters folgen würde - und der fällt recht ernüchternd und offenbar sehr beschämt für seinen Spross aus.

Denn Jackie schreibt in einem Brief an die Öffentlichkeit, der auf seiner offiziellen Website für jeden zu lesen ist, dass er "absolut wütend war", als er die Neuigkeit zum ersten Mal hörte. Zudem schäme er sich nicht nur in seiner Funktion als prominente Person sehr: "Als sein Vater bin ich sehr traurig und sehr enttäuscht. Aber der Mensch, der am meisten davon betroffen ist, ist seine Mutter. Ich hoffe, die junge Generation wird aus dem Fehler Jaycees lernen und Abstand halten von Drogen." Außerdem nimmt er diese Gelegenheit wahr, um seinem Sohnemann eine Botschaft mitzuteilen: "Du hast etwas falsch gemacht und du musst dich nun dafür verantworten. Ich bin dein Vater und ich werde immer an deiner Seite stehen. Wir werden den Weg gemeinsam gehen, der vor uns liegt." Dennoch gibt Jackie zu, dass er als Vater vielleicht ein bisschen besser auf Jaycee hätte Einfluss nehmen sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de