Auch wenn Verona Pooth (46) in ihren Werbespots gerne etwas naiv wirkt und mit ihrem Dummchen-Image spielt, stellt sie schon seit vielen Jahren unter Beweis, dass sie sich als Marke fest im Griff hat. Jetzt konnte das berühmteste Werbegesicht der Nation einen weiteren geschäftlichen Triumph feiern. Denn ihr Rechtsstreit mit Ex-Manager Martin Krug ist beendet - und zwar zugunsten der Werbe-Ikone!

Wie eine Sprecherin des Landgerichts Düsseldorf gegenüber Promiflash bestätigte, ist die Klage der Firma Mediapool, deren Geschäftsführer Martin Krug ist, abgewiesen worden. Beide Parteien waren nur kurz miteinander verbandelt, doch Krug forderte insgesamt mehr als 62.000 Euro von Verona Pooth, die er bei verschiedenen Werbe-Jobs beraten habe. Zwei Deals standen dabei, laut der Sprecherin des Landgerichts, im Mittelpunkt des Konflikts. In einem Fall habe Mediapool jedoch sowohl seine Kundin Verona also auch den Werbepartner, ein Möbelhaus beraten, daher habe ein offensichtlicher Interessenkonflikt bestanden und die Forderung sei somit hinfällig. In einem anderen Fall konnte Martin Krug nicht ausreichend beweisen, dass eine beratende Tätigkeit bezüglich eines Vertrags mit einer Bekleidungsfirma stattgefunden habe.

Insofern ist der Rechtsstreit der beiden Geschäftsleute vorerst beigelegt, Verona ist ihrem Ex-Manager keine Honorare schuldig. Eine erneute Zusammenarbeit wird es aber wohl nicht geben, noch nicht einmal bei der Urteilsverkündung waren beide Parteien anwesend.

Verona und Franjo Pooth bei Die Goldene Kamera 2017
Getty Images
Verona und Franjo Pooth bei Die Goldene Kamera 2017
Caroline Beil und Philipp Sattler im Juli 2018
Getty Images
Caroline Beil und Philipp Sattler im Juli 2018
Franjo, Diego und Verona Pooth auf der Charity-Gala in Bad Nauheim
Getty Images
Franjo, Diego und Verona Pooth auf der Charity-Gala in Bad Nauheim


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de