Kim Kardashians (34) Kurven sind ihr Kapital. Ihr voluminöser Po ist ihr Markenzeichen und hat wesentlich zu ihrem riesigen Erfolg beigetragen. Heute betont Kim ihre Kurven gerne mit enger Designer-Kleidung. Dass sie dafür auch oft Kritik einstecken muss, macht ihr offenbar nicht viel aus. Doch bis dahin war es ein langer Weg.

Kim Kardashian
All Access Photo/Splash News
Kim Kardashian

In einem Gespräch mit der britischen Elle hat Kim zugegeben, dass sie als Teenager schlimme Komplexe wegen ihres Körpers hatte: "Ich habe sehr lange gebraucht, um mit meinem Körper glücklich zu sein und so selbstbewusst zu werden, wie ich jetzt bin." Kein Wunder, denn der Druck auf das junge Mädchen war groß: "Ich bin aufgewachsen, als eine Frau groß und schlank sein sollte, wie das Supermodel Cindy Crawford. Niemand sah aus wie ich."

WENN

Dass Kim nach und nach gelernt hat, sich so zu akzeptieren wie sie ist, hat auch viel mit ihrem Vater zu tun, der vor elf Jahren verstorben ist: "Als ich 13 Jahre alt war, hat mein Vater mir einen Brief geschrieben. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon unglücklich mit meinem Körper. Das ging bei mir früh los. Jede Nacht saß ich im Badezimmer und habe geweint. Ich habe gebetet, dass meine Brüste aufhören zu wachsen. Mein Vater sagte mir, ich hätte einen Körper, den nicht viele Frauen hätten und dass ich deswegen später Aufmerksamkeit von den Männern bekommen würde. Aber das Wichtigste wäre, dass ich ein wunderbares Mädchen sei und mich selbst wertschätzen sollte." Mittlerweile hat Kim genügend Selbstbewusstsein, um auch Kritikern und Hatern die Stirn zu bieten.

Kim Kardashian
Splash News
Kim Kardashian