Der Missbrauchs-Skandal um Schauspieler Bill Cosby (77) bestimmt nun bereits seit einiger Zeit die Medien: Was hat der Comedian tatsächlich getan, wie viel Wahres steckt hinter den schlimmen Vorwürfen, die von mehr als 20 Frauen gegen den Hollywood-Star erhoben werden? Bisher wollte der Darsteller nicht konkret werden, wenn es um die Beschuldigungen geht - nur um eine gewisse Neutralität der Berichterstattung bat er zuletzt. Seine Frau Camille, die sich bislang komplett zurückgehalten hatte, äußerste sich nun erstmals zu dem Thema - und wiederholte mehr oder weniger den Wunsch ihres Gatten.

Bill Cosby
Joel Ginsburg/WENN.com
Bill Cosby

Allerdings tat sie dies nicht, ohne ihren Ehemann zunächst klar und deutlich als einen guten Menschen zu beschreiben: "Er ist ein netter Mann, ein großzügiger Mann, ein witziger Mann. Und ein wundervoller Partner, Vater und Freund. Er ist der Mann, den ihr zu kennen dachtet." So sei in den letzten beiden Monaten ein Mensch in den Medien porträtiert worden, den sie nicht kenne: "Es ist gleichermaßen ein Bild, welches von Einzelnen und Organisationen gemalt wurde, welchem viele in den Medien Glauben geschenkt haben." Des Weiteren ging sie auf einen Artikel des Magazins Rolling Stone ein, in welchem es um eine angebliche Vergewaltigung an der Universität von Virginia ging. Zwar hätte sich die Geschichte letztendlich als vermutlich falsch herausgestellt, sofort wäre sie allerdings mit ihrem Mann in Verbindung gebracht worden: "Niemand von uns wird jemals zu der Position kommen wollen, von der aus er ein Opfer angreift. Aber diese Frage muss gestellt werden: Wer ist das Opfer?"

Bill Cosby
Getty Images
Bill Cosby
Bill Cosby
Getty Images
Bill Cosby