Erst wenige Stunden ist es her, dass die Fußballwelt eine schreckliche Nachricht erreichte: VfL-Wolfsburg-Profi Junior Malanda (✝20) starb bei einem Autounfall. Etliche Kollegen bekundeten auf ihren sozialen Netzwerken ihr Beileid und jetzt spricht auch sein Verein.

Instagram/ Junio Malanda

Auf der offiziellen Facebook-Seite des Clubs wurde jetzt ein Statement veröffentlicht, das nur erahnen lässt, wie hart sie der viel zu frühe Tod ihres Spielers trifft: "Wir sind alle zutiefst bestürzt und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Wir alle haben ihn geliebt. Er war der gute Geist unserer Mannschaft und ein lebenslustiger Mensch. Darüber hinaus war Junior ein exzellenter Fußballer, der erst ganz am Anfang seiner Entwicklung stand. Wir können immer noch nicht glauben, dass er nicht mehr bei uns ist. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie und seinen Angehörigen", sagt der VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Getty Images

Am heutigen Abend sollte es für die Mannschaft eigentlich ins Trainingslager nach Südafrika gehen, doch nach diesem schrecklichen Unfall, wurde der Abflug zunächst abgesagt. Vor der Volkswagen Arena haben sich inzwischen etliche Fans versammelt, die um den Mittelfeldspieler trauern.

Getty Images / Stu Forster