Der überraschende Tod von Fußballspieler und Profi des VfL Wolfsburg, Junior Malanda, hat die gesamte Bundesliga tief geschockt, allen voran den Verein des Verunglückten, der noch immer fassungslos ob dieses tragischen Verlustes ist. Nachdem sich bereits zahlreiche Stars der deutschen Kickerszene zu Wort gemeldet und ihre Trauer bekundet haben, hat sich nun auch Trainer Jürgen Klopp (47) zu dem Drama geäußert.

Instagram/ Junio Malanda

So zitiert die Bild den gebürtigen Stuttgarter wie folgt: "Wir haben es im Hotel erfahren. Wir waren alle zutiefst geschockt. Das ist eine unfassbare Tragödie, absoluter Wahnsinn. Das ist gar nicht in Worte zu fassen. Er war so ein junger, fantastischer, toller Spieler." Auch sein Kollege Dieter Hecking, der persönlich mit Malanda zusammenarbeitete, soll laut Spiegel gemeint haben, dass er nicht beschreiben könne, was in ihm vorgehe und wie er sich fühle. Die Trauer und die Ohnmacht sitzen offenbar bei allen sehr tief: "Wir haben erst gestern noch ein Gespräch mit Junior geführt und er war voller Zuversicht und Tatendrang für die Rückrunde. Es war eine Freude, mit Junior zu arbeiten und wir hatten gemeinsam noch viel vor. Ich bin unsagbar traurig."

Getty Images
Getty Images