Mittlerweile ist das Verhältnis der beiden Ex-Verliebten Chris Martin (37) und Gwyneth Paltrow (42) wieder einigermaßen entspannt. Man hat sich erneut zusammengerauft - wohl nicht zuletzt wegen der beiden gemeinsamen Kinder. Mit eben diesen waren Chris und Gwyneth zuletzt in Santa Monica in einem Restaurant gesehen worden. Beim Verlassen des Etablissements kam es allerdings zu einem eher unangenehmen Zwischenfall für den Coldplay-Frontmann und seine Familie: Er soll angeblich einen Fotografen angefahren haben. Aber war die ganze Szene vielleicht nichts weiter als ein raffinierter Fake des Paparazzos?

Gwyneth Paltrow und Chris Martin
Getty Images
Gwyneth Paltrow und Chris Martin

Wie TMZ nämlich zu berichten weiß, war Chris gerade dabei, seinen schwarzen Jeep auszuparken, als der Reporter zum Wagen rannte, um Fotos zu machen. Dabei soll ihn Chris dann gerammt haben. Tatsächlich wurde im Anschluss auch ein Rettungswagen gerufen und der Mann ins Krankenhaus gebracht. Das Kuriose allerdings: Ein weiterer Paparazzo stand während der ganzen Zeit auf der gegenüberliegenden Straßenseite und dokumentiere den Vorfall. Er soll mit jenem Kerl zusammengearbeitet haben, der letztendlich vom Unfall betroffen war. Noch dazu soll der Geschädigte, als er dann auf der Trage lag, genau in die Kamera seines vermutlichen Partners geschaut haben. War das Ganze also arrangiert? Mal sehen, ob das noch ans Licht kommt.

Coldplay und Chris Martin
Carsten Windhorst/WENN.com
Coldplay und Chris Martin

Bis man Genaueres darüber weiß, was sich an jenem Abend wirklich zutrug, macht doch einfach noch folgendes Quiz über den Sänger:

Chris Martin
Getty Images
Chris Martin