Es war wohl eine der Szenen, die das diesjährige Dschungelcamp prägten: Nachdem es weder mit der Stelle als Bundespräsident, noch mit der Moderation von Wetten, dass..? geklappt hat, startete Walter Freiwald (60) einen Aufruf: Er braucht einen neuen Job. Angebote gab es auch - doch das erste hat er nun direkt abgelehnt!

Walter Freiwald
Getty Images
Walter Freiwald

Einer der ersten Sender, die den selbsternannten Dschungel-König in seinen Reihen haben wollte, war der Friesische Rundfunk. Am vergangenen Wochenende sollte es dann zu einem ersten Treffen zwischen den Verantwortlichen des Senders und ihrem neuen Superstar kommen, doch Walter sagte ab! Während sich die Macher sehr enttäuscht zeigten, hatte der 60-Jährige dafür eine plausible Erklärung, wie er gegenüber Bild erklärte: "Tatsache ist – ich habe vom Friesischen Rundfunk nie ein persönliches Angebot erhalten. Weder schriftlich noch mündlich. Ich habe davon immer nur in den Medien gelesen, das ist eine schöne PR für den Sender, für mich aber kein ernsthaftes Angebot, es ist für mich gegenstandslos." Ohne einen persönlichen Kontakt, wird es für den Sender wohl schwer werden, an das ehemalige Teleshopping-Gesicht wirklich ranzukommen.

Walter Freiwald
RTL/Stefan Menne
Walter Freiwald

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

ActionPress

Was ihr alles über Walter Freiwald wisst, könnt ihr im folgenden Quiz testen.