Zwei Wochen lang war Berlin nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, sondern auch die Filmhauptstadt der ganzen Welt. Die internationale Presse drängelte sich Tag für Tag an den roten Teppichen zahlreicher Filmpremieren, um Fotos und Interviews der Hollywood-Stars zu ergattern. James Franco (36), Natalie Portman (33), Nicole Kidman (47) und Helen Mirren (69) sind nur ein Auszug der hochkarätigen Gästeliste. Doch an diesem Wochenende, als sich das große Filmfestival dem Ende zuneigte, spielten all diese Celebs eine untergeordnete Rolle.

Audrey Tautou
ActionPress
Audrey Tautou

Im Rahmen der Abschlusszeremonie wurden von der internationalen Jury, zu der unter anderem Audrey Tautou (38) und Daniel Brühl (36) gehörten, die heiß begehrten Bären vergeben. Nachdem zuvor bereits Wim Wenders (69) mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet wurde, wurde heute endlich auch der beste Film mit einer goldglänzenden Trophäe gekrönt. Der iranische Regimekritiker Jafar Panahi heimste für seinen Film "Taxi" den Hauptpreis ein.

Daniel Brühl und Felicitas Rombold
ActionPress
Daniel Brühl und Felicitas Rombold

Eine Übersicht der Preisträger, die mit einem Silbernen Bären belohnt wurden, gibt es hier:

Natalie Portman und Christian Bale
WENN
Natalie Portman und Christian Bale

Alfred-Bauer-Preis: "El Club" ("The Club") von Pablo Larrín
Beste Regie: Radu Jude für "Aferim" sowie Malgorzata Szumowska für "Body"
Beste Darstellerin: Charlotte Rampling in "45 Years"
Bester Darsteller: Tom Courtenay in "45 Years"
Bestes Drehbuch: Patricio Guzmán für "El Bóton de Nacár"
Herausragende Künstlerische Leistung: Sturla Brandth Grøvlen für die Kamera in "Victoria" sowie Evgeniy Privin und Sergey Mikhalchuk für die Kamera in "Pod electricheskimi oblakami"