Als Kandidatin bei Germany's next Topmodel dabei sein - das ist der große Traum von Tausenden von Mädchen. Um in Heidi Klums (41) Model-Riege aufgenommen zu werden, tun die Girls so einiges, schließlich winkt der große Ruhm. Doch wer für eine komplette GNTM-Staffel mit der TV-Crew die Welt bereisen will, der braucht neben gutem Aussehen vor allem eines: verdammt viel freie Zeit. Die Dreharbeiten erstrecken sich über mehrere Monate. Welcher normal arbeitende Mensch hat für sowas nur Zeit? Kaum jemand, es sei denn, man hat einen extrem toleranten Chef.

Heidi Klum
Brett Robson / Splash News
Heidi Klum

Eine der Bewerberinnen liegt nun im Clinch mit ihrem einstigen Arbeitgeber. Nach Informationen der Bild wurde die 20-Jährige Melanie aus Kornwestheim nämlich gefeuert, als ihr Chef sie in Ausschnitten der Sendung im TV sah. Der Vorwurf: Melanie soll gegen ihren Arbeitsvertrag verstoßen haben. 2014 habe sie sich für ein halbes Jahr krank gemeldet. In genau diesem Zeitraum fand auch das Casting für die Modelshow statt, an dem sie teilgenommen hat, ohne ihren Arbeitgeber zu informieren. Prompt flatterte die Kündigung von der schwäbischen Haustechnik-Firma ins Haus der hübschen Kauffrau für Groß- und Außenhandel.

Heidi Klum
Caroline McCredie/Getty Images for David Jones
Heidi Klum

Das Vertrauen sei dahin, so der Geschäftsführer Johannes G. Das ambitionierte Model allerdings will juristisch dagegen vorgehen. "Meine Klientin war zu diesem Zeitpunkt krank und hat auf ausdrückliche Empfehlung der Ärztin an diesem Casting teilgenommen. Somit liegt kein Grund für eine etwaige Kündigung vor", so die Rechtsvertretung gegenüber der Zeitung. Ob Melanie von Heidi wohl einen neuen Job bekommt?

Stefanie Giesinger, Jolina Fust und Ivana Teklic
Bernd Ullrich/WENN.com
Stefanie Giesinger, Jolina Fust und Ivana Teklic