Am Donnerstagmittag wurde Harris Wittels (✝30) tot in seinem Haus aufgefunden. An einer Überdosis starb der erst 30-Jährige viel zu früh und hinterlässt nicht nur Familienangehörige, sondern auch Freunde aus dem Showbusiness. Amy Poehler (43) äußerte sich jetzt zum Verlust und übt gleichzeitig Kritik an Hollywood.

Harris Wittels
Getty Images / Frazer Harrison
Harris Wittels

Durch ihre gemeinsame Arbeit an der Fernsehserie "Parks and Recreation" lernten sich Amy und Harris gut kennen. Sie mimt eine der Protagonistinnen in der Comedysendung und er arbeitete als ausführender Produzent. Bei einer Preisverleihung in Beverly Hills erhielt Amy eine Auszeichnung für ihr Engagement für Waisenkinder auf der ganzen Welt. In ihrer Dankesrede erwähnte sie den nur wenige Stunden zuvor verstorbenen Harris: "Heute habe ich einen lieben, jungen Freund in meinem Leben verloren, der mit seiner Sucht zu kämpfen hatte."

Amy Poehler
Brian To/WENN.com
Amy Poehler

Weiterhin erklärte die Blondine, dass sie keine Lust habe, irgendwelche Scherze zu machen und verdeutlichte den Anwesenden der Veranstaltung, bei der verschiedene Künstler für ihr Engagement geehrt wurden, aus welchem Grund sie alle zusammengekommen waren. Indirekt übt sie auch Kritik an dem Business, das möglicherweise auch nicht ganz unschuldig an der Drogensucht ihres Freundes sein könnte: "Ich bin ziemlich traurig, aber es ist trotzdem schön heute Abend hier zu sein und euch allen zuzuhören über die tolle Arbeit, die ihr leistet. Es erinnert mich daran, warum wir auf diesem bizarren Planeten namens 'Hollywood' leben. Es ist wirklich seltsam."

Getty Images / Frazer Harrison