Ob der Streit um den angeblich von Marvin Gaye geklauten Song "Blurred Lines" endlich ein Ende findet? Die Familie des verstorbenen Musikers wirft Robin Thicke (37), Pharrell Williams (41) und T.I. (34) nämlich tatsächlich vor, der Nummer 1-Hit von 2013 sei zu nah an einer Single des Soul- und R&B-Sängers mit dem Titel "Got To Give It Up". Gestern fand der erste Verhandlungstag vor Gericht statt, auch Thicke und Williams waren anwesend.

Robin Thicke und Pharrell Williams
Getty Images
Robin Thicke und Pharrell Williams

Die beiden schienen den Prozess allerdings nicht besonders ernst zu nehmen - so warfen sie sich laut The Wrap immer wieder Blicke mit einem Grinsen zu und gaben sogar Kommentare ab. Als der Anwalt der Familie Gaye die beiden Songs übereinanderlegte, um eventuelle Gemeinsamkeiten aufzuzeigen, schüttelte Robin Thicke nur den Kopf und meinte leise "Es funktioniert nicht". Trotzdem war der Anwalt weiterhin der Meinung, "Blurred Lines" sei bewusst von "Got To Give It Up" abgekupfert, während der Anwalt der Gegenpartei darauf pochte, dass der Song keine Kopie sei und das Urheberrecht hier nicht verletzt wurde. Letztendlich konnte jedoch noch keine Einigung gefunden werden und der Prozess geht am heutigen Mittwoch in die nächste Runde, angesetzt sind sogar acht Tage.

Robin Thicke
Getty Images
Robin Thicke
Pharrell Williams
Adriana M. Barraza/WENN.com
Pharrell Williams