Das gestern im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlte Serienfinale von Glee war aus vielerlei Hinsicht höchst emotional. Natürlich ist es für Fans immer traurig, sich von einer liebgewonnen TV-Show und deren Charakteren zu verabschieden. Jahrelang, Staffel für Staffel, litt der Zuschauer mit den Figuren mit - da fällt der Abschied schwer. Zudem schaffen es die Serienmacher immer wieder, in der endgültig letzten Folge besonders auf die Tränendrüse zu drücken, man will das Ende ja auch ordentlich zelebrieren. Und wie ginge das einfacher, als die Entwicklungen, spannenden Geschichten, Liebschaften und lustigen Momente noch einmal Revue passieren zu lassen? Dieses Mittel wendete man nun auch bei "Glee" an. Doch dann gibt es ja noch einen weiteren, emotionalen Punkt: die große Lücke, die Cory Monteith (✝31) mit seinem Tod im Jahr 2013 riss.

Patricia Schlein/ WENN.com

Achtung Spoiler:

Lea Michele und Cory Monteith
Lea Michele/Twitter
Lea Michele und Cory Monteith

Deshalb sorgten nicht nur die wunderschönen Rückblenden, die die Anfänge des "Glee"-Clubs zeigten und so manches, bisher unbekannte Detail darüber enthüllten, wie welches "Glee"-Mitglied zum Chor dazustieß, für Gänsehaut. Ein erster, speziell Cory gewidmeter, Tribut, war die szenische Rückschau, die wieder in Erinnerung rief, dass seine Figur Finn als beliebter Schüler erst nach reichlich Diskussionen in den Gesangsclub, aus dem die erfolgreiche Truppe New Directions hervorging, aufgenommen wurde. Klar, dass hier bei Fans Lächeln und Tränen nah beieinander lagen.

Lea Michele und Cory Monteith
Twitter / --
Lea Michele und Cory Monteith

Natürlich erwartet man von einer letzten Folge auch, dass alle begonnenen Handlungsstränge zu einem befriedigenden Ende kommen. Deshalb wurde dann auch wieder in die Jetzt-Zeit gewechselt, um zu zeigen, was aus den New Directions und den einzelnen Figuren wie Rachel (Lea Michele, 28), Kurt (Chris Colfer, 24), Blaine (Darren Criss, 28), Sue (Jane Lynch, 54) oder Will (Matthew Morrison, 36) geworden ist. Und schließlich der wunderbare Schluss mit einer finalen Ehrung von Cory Monteith: An der McKinley High School wurde das Theater zum "Finn Hudson Auditiorium" umbenannt. Mit einem Close-up auf ein entsprechendes Schild an der Schulaula fand "Glee" sein endgültiges Ende.