Albus Dumbledore war in den Harry Potter-Romanen stets der weise Schulleiter von Hogwarts, der immer für seine Schüler da war. Doch obwohl er so reich an Lebenserfahrung war, gab es eine Sache, die in den Filmen nie thematisiert wurde: sein Liebesleben.

Michael Gambon als "Albus Dumbledore"
WENN
Michael Gambon als "Albus Dumbledore"

Das scheint auch einen Grund zu haben. Gemäß des Konzepts von J.K. Rowling (49) ist Dumbledore nämlich schwul. Bereits 2007 outete sie ihn in einem Q&A mit tausenden Fans und gab Details zu seiner Hintergrundgeschichte preis. Dumbledore habe sich in den Zauberer Gellert Grindelwald verliebt, dieser verschrieb sich letztlich jedoch der schwarzen Magie, weshalb die große Liebe tragisch endete.

Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint im letzten "Harry Potter"-Teil
EVERETT COLLECTION, INC./ActionPress
Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint im letzten "Harry Potter"-Teil

Nicht alle Fans waren happy über diese Info. Jahre später kontaktierte ein Leser die Autorin nun via Twitter und beschwerte sich: "Ich sehe ihn so einfach nicht." Rowling entgegnete der Intoleranz ganz simpel. "Vielleicht liegt das daran, dass homosexuelle Menschen einfach aussehen wie... Menschen." Der Account des Users wurde nach der Antwort der Autorin gelöscht.

J.K. Rowling
WENN
J.K. Rowling