Für die "Die Gärtnerin von Versailles" taten sich zwei alte Show-Hasen zusammen. Die britischen Schauspielkollegen Alan Rickman (69) und Kate Winslet (39) standen sogar schon zum zweiten Mal zusammen vor der Kamera, ihr erstes gemeinsames Projekt war "Sinn und Sinnlichkeit". Allerdings dauerte es sage und schreibe 20 Jahre bis zur Film-Reunion.

Alan Rickman und Kate Winslet
WENN
Alan Rickman und Kate Winslet

Während Kate in der Verfilmung des Jane-Austin-Romans noch ein süßer Teenager war, und der Titanic-Hype noch in weiter Ferne lag, ist sie jetzt eine gestandene Frau, die sich sogar schon über einen Oscar freuen durfte. Im Interview mit Promiflash verriet Alan Rickman, wie die erneute Zusammenarbeit war: "Ganz, ganz besonders! In der Zwischenzeit ist so viel passiert. Sie bekam drei Kinder, für uns beide gab es große Veränderungen. Ich hatte sie eine ganze Weile nicht gesehen, weil sie nach New York gezogen war, und dann kam sie nach England zurück."

Alan Rickman
WENN
Alan Rickman

Dass Kate Winslet seit damals eine mega Hollywood-Karriere hingelegt hat, wundert den 69-Jährigen nicht. Und er fand es offenbar interessant, zu sehen, wie sich Kate in den zwei Jahrzehnten verändert hat: "Sie war immer eine gescheite, enorm talentierte Person, aber zwanzig Jahre machen einen großen Unterschied aus."

Kate Winslet
WENN
Kate Winslet

Das Interview könnt ihr euch in diesem "Newsflash" ansehen: