DSDS-Gewinner Severino Seeger muss sich am nächsten Dienstag am Landgericht Frankfurt/Main dem Vorwurf des Trickbetrugs stellen, denn er soll mehrere ältere Damen um ihr Geld betrogen haben. Doch welche Strafe kann der Sänger eigentlich erwarten? Dr. iur. Niklas Auffermann, Fachanwalt für Strafrecht, hat im Interview mit Promiflash einmal seine Einschätzung zu dem Fall abgegeben.

Severino Seeger
Ronny Hartmann/Getty Images
Severino Seeger

"Das Strafmaß eines Betruges im besonders schweren Fall (sogenannter Bandenbetrug) liegt bei sechs Monaten bis zehn Jahren Freiheitsstrafe", erklärt der Experte. Dabei sind folgende Umstände zu gewichten: "Tatmotiv (warum hat der Angeklagte die Taten begangen), Gesinnung und 'kriminelle Energie' (wie ausgefeilt waren die Täuschungen, wie arglos waren die Opfer), Folgen der Tat (Schaden für die Opfer), sowie etwaige Vorstrafen des Täters sind strafschärfend zu berücksichtigen. Aber auch das Nachtatverhalten, wie zum Beispiel ein vollständiges Geständnis wird in der Regel ganz erheblich strafmildernd berücksichtigt, ebenso eine Schadenswidergutmachung und glaubhafte Reue. In diesem Fall könnte er durchaus noch auf eine Bewährungsstrafe hoffen."

Severino Seeger
Alexander Koerner / Getty Images
Severino Seeger

Da sich Severino bereits einsichtig gezeigt hat, bleibt also abzuwarten, wie der Richter entscheiden wird. Und vielleicht kommt der Superstar ja wirklich noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Severino Seeger
RTL / Stefan Gregorowius
Severino Seeger