Heute hatte Jan Ullrich (41) einen schweren Gang vor sich. Der ehemalige Radprofi musste sich wegen einer Autounfalls vor Gericht verantworten. Vor rund einem Jahr kollidierte er mit einem anderen Wagen, es wurde daraufhin festgestellt, dass Ullrich unter Alkoholeinfluss gefahren war. Die Polizei stellte bei ihm einen Pegel von 1,4 Promille fest. Man ging davon aus, dass dem "Tour de France"-Sieger eine Haftstrafe von 18 Monaten, ausgesetzt auf vier Jahre auf Bewährung, droht. Heute wurde ihm der Prozess gemacht.

livewelt GmbH & Co. KG

Der Unfallverursacher Jan Ullrich bekannte sich vor dem Bezirksgericht des Kantons Thurgau für schuldig! Der 41-Jährige erklärte, dass die Anklage gegen ihn zutreffend sei. Das Gericht bestätigte das angesetzte Strafmaß erneut, zudem soll er eine Geldbuße ihn Höhe von 10 000 Franken, also rund 9600 Euro, zahlen. Außerdem muss er die Kosten des Verfahrens tragen. Der Profi-Sportler gab zu, dass es "ein Riesenfehler" gewesen sei. Er werde nie wieder alkoholisiert hinterm Steuer sitzen.

WENN

Noch heute soll das endgültige Urteil fallen. Vor Gericht befand man eine Bewährungsstrafe für angemessen, da der verheiratete Vater zweier kleiner Kinder glaubhaft Reue gezeigt hatte und sonst „aus seinem familiären Umfeld herausgerissen“ werden würde, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Jan Ullrich
Getty Images
Jan Ullrich