Lil Wayne (32) ist bei Weitem kein Kind von Traurigkeit, wenn es sich um den Konsum von Rauschmitteln handelt. Der Rapper wurde schon des Öfteren in Besitz von illegalen Drogen von der Polizei erwischt. Scheinbar kann Wayne noch nicht mal bei Flügen auf die verbotenen Substanzen verzichten, denn nun wurde er sogar von einem Piloten aus seinem Privatjet geschmissen, weil er unbedingt kiffen musste.

Lil Wayne
Nikki Beach/ Splash News
Lil Wayne

Laut Angaben von TMZ hatte Wayne schon vor Antritt der Reise das Gespräch mit seinem Piloten gesucht. Er teilte ihm dabei offenbar mit, dass er und seine Begleitung während des Fluges rauchen wollen würden - wobei "rauchen" sich in diesem Fall nicht auf Zigaretten bezog. Der Pilot soll klar gemacht haben, dass dies völlig unmöglich und inakzeptabel sei. Doch diese Ansage scheint Lil Wayne nicht weiter interessiert zu haben, denn nur einige Minuten, nachdem das Flugzeug abhob, zündete er sich scheinbar doch seinen Joint an. Der Captain schien allerdings nicht in Stimmung für Verhandlungen gewesen zu sein, denn nach nur 17 Minuten Flug drehte er seine Maschine wieder um und landete an genau dem Platz, an dem er erst kurz zuvor losgeflogen war. Doch damit nicht genug: Als die Maschine ihre Parkposition erreichte, warf der Kapitän den Rapper eigenhändig aus der Maschine.

Lil Wayne
Getty Images
Lil Wayne

Ob Lil Wayne sich diesen Zwischenfall zu Herzen nimmt und das nächste Mal doch auf sein Gras verzichtet, bleibt abzuwarten. Der Pilot hat seinen Standpunkt in Bezug auf Drogen jedenfalls deutlich gemacht.

Lil Wayne
Johnny Louis/WENN.com
Lil Wayne