Amy Winehouses (✝27) Todestag jährte sich in dieser Woche zum vierten Mal. Das turbulente Leben der begabten Sängerin hat viele Musikfans berührt. Noch vier Jahre nach ihrem Tod ist sie in den Köpfen der Menschen, weil sie mit ihrer Stimme zum Star wurde. Zu dem Star, der sie eigentlich niemals werden wollte.

Amy Winehouse
Nick Shymansky/ProKino
Amy Winehouse

In der Kino-Doku, die seit dem 3. Juli in den britischen Kinos zu sehen ist, werden eindrucksvolle Momente von Amy gezeigt, die so noch nie der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Sie zeigen ein ganz normales Mädchen, dass einfach nur singen will, ohne dabei als Person im Rampenlicht zu stehen: "Je mehr sie von mir sehen, desto mehr werden sie begreifen, dass das Einzige, wozu ich gut bin, das Musikmachen ist", hört man Amy in der Doku sagen. Sie versuchte zu Lebzeiten die Menschen davon abzubringen, sich für sie als Menschen zu interessieren. Doch genau das ist ihr eben nicht gelungen. Die Neugier, wer hinter diesem außergewöhnlichen Talent steckt, war zu groß. Mit Alkohol versuchte sie offenbar diesem Druck stand zuhalten - bis sie im Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung starb.

Amy Winehouse
Nick Shymansky/ProKino
Amy Winehouse

Ihre Musik und ihre beeindruckende Stimme werden aber wohl für immer weiterleben.

Amy Winehouse
Nick Shymansky/ProKino
Amy Winehouse