Bei Jackass war er der Mann für halsbrecherische Stunts, brach sich im TV sogar die Nase. Doch Steve-O (41) hat auch eine ganz andere Seite: Seit Jahren setzt er sich für den Tier- und Umweltschutz ein. Jetzt kam er für eine besonders verrückte Aktion sogar ins Gefängnis.

Steve-O
facebook.com/SteveO
Steve-O

Auf seinem Facebook-Account hatte Steve-O angekündigt, in Los Angeles einen besonders waghalsigen Stunt durchführen zu wollen, der ihm richtig Ärger einhandeln könnte. Und tatsächlich: Nur wenige Stunden später landete der Aktionskünstler im Knast. Steve Glover, so sein bürgerlicher Name, war auf einen 30 Meter hohen Kran geklettert, um gegen SeaWorld zu protestieren. Das berichtete NBC Los Angeles. Oben angekommen, zündete er ein Feuerwerk und entrollte ein Banner in Form eines Wales mit der Aufschrift "SeaWorld ist beschissen". Der TV-Star wollte so gegen die Haltungsbedingungen für Killerwale in dem umstrittenen Meeresthemenpark demonstrieren. Diese Aktion hielt er in kleinen Videos fest, die seine Follower im Netz ansehen konnten. Doch sein Protest rief selbstverständlich auch die Polizei auf den Plan und die nahm Steve erstmal in Gewahrsam. Wegen unerlaubten Betretens eines fremden Grundstücks muss er nun mit einer Anzeige rechnen.

Steve-O
facebook.com/SteveO
Steve-O

Doch es war nicht die erste Protestaktion, mit der Steve-O auf das Leid von Orcas aufmerksam machte. 2013 änderte er ein Schild an einer Autobahn in San Francisco so, dass am Ende "SeaWorld ist scheiße" darauf zu lesen war. Dafür musste er eine Geldstrafe in Höhe von 239 US-Dollar zahlen.

Steve-O
Frazer Harrison/Getty Images Entertainmen
Steve-O