Eigentlich standen Hakans Chancen Die Bachelorette zu erobern ganz gut. Immerhin war er der erste, dem Alisa eine Rose gab. Doch das Herzklopfen währte nicht lange und Hakan flog raus. Eine Woche nach seinem Abgang rechnet er jetzt mit der Show, seinen Mitstreitern und Alisa ab.

RTL/ Stefan Gregorowius

Hakan konnte den Start der Show überhaupt nicht abwarten, wie er auf seinem Facebook-Profil schreibt. Als er das erste Mal auf die anderen liebeswütigen Männer traf, war er sich sicher: "Hakan, du alte Locke, Gott ist auf deiner Seite und meint es gut mit dir." Über Kandidat Robbin beispielsweise hat er nichts Positives zu sagen: "Robbin ist wirklich so ätzend, wie er in den Folgen bei vielen rüber kam. Keine Ahnung, warum er so ist, jedoch sollte er seine Art ein wenig justieren." Jörg, der definitiv in Alisa verliebt gewesen sein soll, empfiehlt er die Einnahme von Ritalin.

RTL / Stefan Gregorowius

Und auch Bachelorette Alisa kommt bei dem 29-Jährigen nicht wirklich gut weg! Sie sei zwar ein liebes Mädchen mit einem wunderschönen Lächeln, doch er fand sie einfach nur langweilig: "Leider konnte sie nur 'Ja und Amen' sagen und hat mal nie die Initiative übernommen. Noch in der Entwicklungsstufe zwischen Mädchen und Frau." Uuups, das klingt mal so gar nicht nach Schmetterlingen im Bauch.

Alisa
RTL/Armanda Claro
Alisa

Hakans eigene Erwartungen an die Show haben sich aber nicht erfüllt: Er war fest davon überzeugt, zusammen mit Mario, der es nicht für nötig hielt, Alisa seine Familie vorzustellen, im Finale zu stehen. Insgesamt vergleicht Hakan die Zeit mit einem flüchtigen sexuellen Abenteuer: "Erst ist man richtig scharf drauf, probiert irgendwelche wilden Experimente aus und nach dem Happy End denkt man sich: 'Verdammt, was hab ich da bloß gemacht'."