Alle guten Dinge sind drei - so heißt es gemeinhin. Ein gutes Omen also für die dritte Staffel von Promi Big Brother. Gestern hat die neue prominente TV-WG ihre Wohnung bezogen - aber konnte sie tatsächlich auch das Publikum mit auf ihre Reise nehmen?

Daniel Köllerer
Sat.1 / Guido Engels
Daniel Köllerer

Für Sat.1 zählt "Promi Big Brother" zweifellos zu den wichtigsten Sendungen des Jahres. Umso größer dürfte die Freude beim Sender darüber sein, dass die Show durchaus einen beachtlichen Start hingelegt hat. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte laut AGF/GfK Fernsehforschung ein sehenswerter Marktanteil von 14,7 Prozent erzielt werden. Damit war die Sendung immerhin das zweiterfolgreichste Primetime-Programm bei den Werberelevanten. Dennoch gab es einen Wermutstropfen: Letztes Jahr schalteten zum Auftakt insgesamt noch 3,16 Millionen Zuschauer ein, dieses Jahr waren es nur 2,22 Millionen.

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Die Konkurrenz am gestrigen Abend war jedoch auch extrem stark: Im Ersten feierte die Bundesliga ihren Saisonauftakt - und sicherte sich damit locker den Tagessieg. Mit 2,3 Millionen Zuschauern unter den 14- bis 49-Jährigen wurde ein Marktanteil von satten 25,1 Prozent erzielt. Für "Promi Big Brother" ist insgesamt also noch Luft nach oben.

Sonstige