Der Rosenkrieg zwischen Terrence Howard (46) und seiner Ex-Frau Michelle Ghent scheint kein Ende zu nehmen. Eigentlich hätte der frischgebackene Vater des kleinen Qirin und Star der Hit-Serie Empire allen Grund zur Freude, wäre da nicht der anhaltende Streit mit Michelle. Vor Gericht wurde dem Schauspieler nun alles zu viel - während seiner Aussage brach er in Tränen aus.

Terrence Howard
WENN
Terrence Howard

Wie TMZ berichtet, geht es Terrence darum, eine von ihm unterschriebene Vereinbarung mit Michelle für nicht rechtens erklären zu lassen. Mit seiner Unterschrift auf dem Stück Papier sieht sich der 46-Jährige aktuell in der Pflicht, seiner Ex monatlich einen Unterhalt von 5.800 US Dollar zu zahlen und ihr außerdem einen erheblichen Anteil seines "Empire"-Verdienstes zukommen zu lassen. All das will Terrence Howard rückgängig machen, indem er beweist, dass er den Vergleich nur unter Zwang unterzeichnet habe.

Terrence Howard
Getty Images
Terrence Howard

Gegen seinen Weinanfall ankämpfend erklärte der US-Star vor Gericht, wie er von Michelle erpresst werde. Diese habe nicht nur gedroht, Nacktfotos und ein Sex-Tape von ihm zu veröffentlichen, sie wollte auch mit medizinischen Informationen an die Öffentlichkeit gehen. Diese seien so gravierend, dass sie das Ende von Terrence' Hollywood-Karriere hätten bedeuten können. Das berichtende Online-Portal vermutet, dass es sich bei diesem Detail um eine nicht bestätigte, sexuell übertragbare Erkrankung handeln könnte.

Terrence Howard
WENN
Terrence Howard

All diese Drohungen kombiniert hätten den Seriendarsteller dermaßen unter Druck gesetzt, dass er sich auf die Zahlungsvereinbarung eingelassen habe - einen Schritt, den er nun bereut. Während Terrence Howard aktuell unter der Belastung zusammenzubrechen scheint, erhebt auf der anderen Seite auch seine Ex Michelle Ghent schwere Vorwürfe. Ein Ende der Auseinandersetzungen scheint derzeit wirklich in weiter Ferne zu liegen.