Eigentlich hat Sophia Bush (33) sich vorgenommen, jeden Tag zu nutzen. Der tragische Tod ihres Ex-Freundes Dan Fredinburg hat sie gelehrt, wie wertvoll jeder Moment ist,und wie schnell alles vorbei sein kann. Doch trotz aller guten Vorsätze fühlt sich Sophia manchmal wie gelähmt. Denn sie leidet an starken Komplexen, die sie häufig davon abhalten, aktiv zu werden.

Sophia Bush
Instagram / Sophia Bush
Sophia Bush

Die "Chicago P.D."l-Darstellerin fühlt sich unsicher? Kaum zu glauben, aber wahr. Obwohl sie von vielen Fans als absolute Beauty angesehen wird, hat die Schauspielerin selbst ein ganz anderes Bild von sich. Wie sehr sie mit sich hadert, macht nun ein Interview deutlich, dass Sophia dem Magazin Health gab. "Ich weiß nicht, wie jemand je denken kann, dass er genügt: dass er erfolgreich genug, klug genug, schön genug, gesund genug ist", wird die 33-Jährige zitiert, "ich hatte so große Angst, zum ersten Mal zu sagen: 'Ich fürchte mich so sehr davor, nicht gut genug zu sein.'" Aber Sophia hatte Glück - auf ihre Beichte folgte positive Resonanz und sie merkte, dass sie mit ihren Gefühlen nicht alleine ist.

Sophia Bush
Health Magazine
Sophia Bush

"Ich glaube, das ist für jede Frau schwer. Wir sind so darauf konditioniert, sich als Frau ständig selbst zu hassen, aber daran können wir etwas ändern. Das bin ich, ob ich es mag oder nicht. Ich werde nie so groß wie Gisele Bündchen sein. Ich werde nie die Knochenstruktur von Hilary Rhoda haben. Ich werde nie Haare haben wie Penelope Cruz. Doch was soll's?" Sophia Bush scheint zu lernen, nicht mehr so hart mit sich ins Gericht zu gehen. Und das hat sie doch auch wirklich nicht nötig.

Sophia Bush
Instagram / Sophia Bush
Sophia Bush