In zwei Tagen ist das Finale von Promi Big Brother, was auch den sieben Insassen durchaus bewusst ist. Mittlerweile ist Schluss mit Freundlichkeit, denn schließlich sind sie alle Konkurrenten. Und der Kampf um die 100.000 Euro Siegesprämie wird immer härter.

Menowin Fröhlich
SAT.1/Arne Weychardt
Menowin Fröhlich

Während die Bewohner zu Beginn noch versuchten, Sympathien füreinander zu entwickeln, interessiert jetzt nur noch das eigene Wohl, wie auch Menowin (27) verdeutlicht. "Jetzt sind wir alle Konkurrenten", erklärt der ehemalige DSDS-Finalist offen. Nino de Angelo (51) ist sich dessen schon lange bewusst und versucht als Einzelkämpfer, den Sieg zu holen. Dafür versucht er gut durchdachte Entscheidungen zu treffen, die vor allem Nina Kristin (33) betreffen. "Vielleicht habe ich eine Chance drin zu bleiben, wenn ich dich nominiere", erklärt der 51-Jährige ihr gegenüber am Telefon.

Nino de Angelo
Sat 1
Nino de Angelo

Doch Nina ist nicht die Einzige, die vom ehrgeizigen Nino bedroht wird. Auch Désirée (58) bekommt seinen Zorn aufgrund ihrer vernichtenden Bewertung seiner Butlerfähigkeiten zu spüren. Als er in den Luxusbereich zieht, beschuldigt er sie, einen Saustall hinterlassen zu haben. "So sieht es bei mir nie aus, da würde ich mich schämen", betont der Sänger. Désirée lässt das natürlich nicht auf sich sitzen und verteidigt sich prompt: "Das war kein Saustall, du warst überfordert. Und das Wort Saustall würde ich nie gegenüber jemandem verwenden, das ist eine persönliche Beleidigung!"

Désirée Nick
SAT.1/Jens Koch
Désirée Nick